Terézia Mora

1971 in Ungarn geboren, lebt seit 1990 in Berlin. Dort schreibt sie Drehbücher und übersetzt aus dem Ungarischen. "Seltsame Materie" ist ihr erster Erzählband. 1997 erhielt sie den Würth-Literaturpreis für ihr Drehbuch "Die Wege des Wassers in Erzincan" sowie den Open-Mike-Literaturpreis der Berliner LiteraturWERKstatt für die Erzählung "Durst". 1999 wurde sie mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet.

Seltsame Materie

Seltsame Materie

Kühl, eindringlich, bewegend: die Erzählungen der Trägerin des Ingeborg-Bachmann-Preises 1999. Schauplatz sind die kleinen Dörfer unweit der Grenze zwischen Ungarn und Österreich mit ihren skurrilen, manchmal brutalen und gerne besoffenen Einwohnern.   Weiterlesen

Top