Inge Jens

Inge Jens
© Manfred Grohe

Inge Jens

Inge Jens, geboren 1927 in Hamburg. Studium der Germanistik, Anglistik und Pädagogik, Promotion 1953. Herausgeberin der Tagebücher Thomas Manns, Mitarbeit an zahlreichen weiteren kulturhistorischen Projekten. Zusammen mit ihrem Mann Walter Jens schrieb sie die Bestseller «Frau Thomas Mann» (2003) und «Katias Mutter» (2005). 2009 erschienen ihre «Unvollständigen Erinnerungen» und wurden ebenfalls ein Bestseller. Sie lebt in Tübingen.

Bücher von Inge Jens

Langsames Entschwinden

Langsames Entschwinden

Walter Jens litt ein Jahrzehnt lang an Demenz. Der einst wortgewaltige Gelehrte versank zunehmend in eine Welt jenseits der Sprache, jenseits der Gedanken. Er starb am 9. Juni 2013. Seine Frau Inge Jens, mit der er mehr als ein halbes Jahrhundert zusammenlebte, hat ihn in seiner Krankheit begleitet und ihn, unterstützt von anderen Menschen, bis ...   Weiterlesen

Am Schreibtisch

Am Schreibtisch

Inge Jens zieht Bilanz
Inge Jens wurde als Editorin von Thomas Manns Tagebüchern gerühmt, als Biographin von Katia Mann und Hedwig Pringsheim gefeiert. Jetzt zieht sie eine persönliche Bilanz ihrer Jahrzehnte währenden Beschäftigung mit den Manns. Sie widmet sich dem Ort, an dem Thomas Manns Werke entstanden und den er selbst als das eigentliche ...   Weiterlesen

Frau Thomas Mann

Frau Thomas Mann

Wer war Frau Thomas Mann? Katia Mann, geborene Pringsheim. Eine Figur im Reich des Zauberers, seine engste Vertraute. «K.», die in Thomas Manns Tagebüchern als Mutter seiner Kinder, seine Begleiterin und Ratgeberin erscheint. Aber sie war weit mehr: Sie wurde zur Managerin eines ebenso erfolgreichen wie bedrohten Betriebs, dem des ...   Weiterlesen

Lieber und verehrter Onkel Heinrich

Lieber und verehrter Onkel Heinrich

LIEBER UND VEREHRTER ONKEL HEINRICH –:
was soll man sich nun zu Geburtstagen wünschen? …
Dass der nächste, oder übernächste, unter gründlich veränderten Welt-Umständen stattfinden möge. (…)
Ich habe es so im Gefühl: die Riesen-Sauerei hat ihren Höhepunkt erreicht. Jetzt kommen keineswegs zwei Jahrzehnte deutscher Hegemonie über Europa.
Das steht ...   Weiterlesen

Unvollständige Erinnerungen

Unvollständige Erinnerungen

«Eine wunderbare Lebenserzählung.»
(Der Spiegel)
«Ein mutiges Buch, ein Stück
Zeitgeschichte.»
(NDR Kultur)
Aus dem Inhalt:
Kindheit und Jugend
Lehrjahre
Tübingen und ein Hausgenosse aus Hamburg
Beruf: Editorin
Lebensdinge
Neue Horizonte
Alma mater Tubingensis
Widerstand und Widerstehen
Land und Leute jenseits der Mauer
Anna Seghers’ Mahnung – und ...   Weiterlesen

Auf der Suche nach dem verlorenen Sohn

Auf der Suche nach dem verlorenen Sohn

"Unsre Cap Arcona ist ein schönes, sehr komfortables Schiff; das Leben an Bord kennen Sie ja, mit den endlosen Malzeiten und dem scheußlich vielen Essen, das das wesentlichste Interesse der Reisenden ausmacht. Die Gesellschaft besteht zum größeren Teil aus argentinischen Familien, die kleinere Hälfte bilden die Deutschen, fast ausschließlich ...   Weiterlesen

Katias Mutter

Katias Mutter

Man kannte Hedwig Pringsheim bisher nur als Thomas Manns Schwiegermutter. Inge und Walter Jens erzählen zum ersten Mal das Leben dieser außergewöhnlichen Frau, die durch Lebensklugheit und Witz schon ihre Zeitgenossen faszinierte.
Man stelle sich nur vor: Ein Mädchen aus kulturell ambitioniertem, aber materiell nicht eben gesegnetem Hause heiratet ...   Weiterlesen

Eine deutsche Universität

Eine deutsche Universität

Inge und Walter Jens erzählen in ihrem Buch, dem ERtrag vieljähriger Arbeit, die Geschichte einer deutschen Universität. Fünfhundert Jahre Tübinger Gelehrtenrepublik: Das ist eine Historie des deutschen Bildungswesens in nuce, die Darstellung einer gelehrten Institution, an deren Beispiel Größe und Ohnmacht, Glanz und Wirkungslosigkeit der ...   Weiterlesen

Top