Thomas Steinfeld

Thomas Steinfeld
© Rie Hägerdal

Thomas Steinfeld

Thomas Steinfeld, geboren 1954, Germanist und Musikwissenschaftler, war Sprachlehrer in Schweden und Dozent für deutsche Sprache und Literatur an kanadischen Universitäten, bevor er 1994 Redakteur im Feuilleton der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ wurde. Ab 1997 leitete er dort das Ressort „Literatur und literarisches Leben“. 2001 wechselte er als leitender Redakteur ins Feuilleton der „Süddeutschen Zeitung“, für die er heute als Korrespondent schreibt. Von 2006 bis 2018 lehrte er als Professor für Kulturwissenschaften an der Universität Luzern.

Thomas Steinfeld ist Autor mehrerer Bücher, darunter „Der Arzt von San Michele. Axel Munthe und die Kunst, dem Leben einen Sinn zu geben“ (2007), „Der Sprachverführer. Die deutsche Sprache: was sie ist, was sie kann“ (2010) und „Herr der Gespenster. Die Gedanken des Karl Marx“ (2017).

Weiterlesen

Veranstaltungen

  • 13.03.2020 19.00 Uhr   in  04109  Leipzig

    Lesung ”Italien”

    Im Rahmen von "Leipzig liest"

    Veranstaltungsort:
    Alte Nikolaischule
    Richard-Wagner-Aula
    Nikolaikirchhof 2
    04109 Leipzig

    Mehr Infos
  • 22.03.2020 12.00 Uhr   in  10629  Berlin

    Lesung ”Italien”

    Moderation: Sibylle Lewitscharoff

    Veranstaltungsort:
    Buchhandlung Winter
    Giesebrechtstraße 18
    10629 Berlin

    Mehr Infos
Italien

Italien

So vertraut Italien deutschen Reisenden schon immer war und so innig die Liebe der Deutschen zur «italianità», so fremd erscheint das Land heute. Tatsächlich scheint es immer fremder zu werden – denkt man an seine populistische Regierung, an einstürzende Brücken oder an das Fortbestehen der Mafia. Woher kommt das alles? Thomas Steinfeld hat in ...   Weiterlesen

Top