Ma Jian

Ma Jian, geboren 1953 in Quingdao, lebte als Schriftsteller und Maler in Peking, später in Hongkong, seit 1999 im Londoner Exil. Einige seiner Werke waren unter dem Verdacht der "geistigen Verschmutzung" in China verboten. Zuletzt erschien sein Roman "Peking Koma", ein kritisches Porträt der chinesischen Gesellschaft von der Kulturrevolution bis heute.

Die dunkle Straße

Die dunkle Straße

Ein bewegender Roman über das Leben der einfachen Menschen im China von heute.
Weit entfernt vom chinesischen Wirtschaftswunder und den hellen Lichtern von Peking und Shanghai liegt ein riesiges ländliches Hinterland, das die brachialen Folgen von Industrialisierung und Ökonomisierung zu tragen hat.
Dort leben die Bäuerin Meili und ihr Mann ...   Weiterlesen

Peking-Koma

Peking-Koma

«Ein gnadenloses und großes Buch.» (Neue Zürcher Zeitung)
Der junge Dai Wei bekommt beim Tiananmen-Massaker einen Kopfschuss ab. Als er wieder zu sich kommt, liegt er im Wachkoma. Medizinische Behandlung wird dem politisch Unzuverlässigen verweigert. Seine Mutter pflegt ihn aufopferungsvoll – ohne zu bemerken, dass ihr Sohn bei Bewusstsein ist. ...   Weiterlesen

Top