Herbert Kraft

Herbert Kraft, geboren 1938 in Walsum (Niederrhein), Dr. phil. Tübingen 1962, Habilitation für Deutsche Philologie Tübingen 1970, o. Professor für Neuere deutsche Literaturgeschichte Münster 1972, Gastprofessor Armidale/Australien 1982 und 1985, Gastprofessor Kairo 1988, D. Litt, h. c. Sheffield 1997. Emeritiert 2003. Veröffentlichungen: «Mondheimat. Kafka», 1983; «Editionsphilologie«, 2. Aufl. 2001; «Someone like K.: Kafka´s Novels». Translated from the German by R. J. Kavanagh, 1991; «Musil», 2003; «Literaturdidaktik. Mündigkeit als Lehr- und Lernziel», 2004; «Kleist.

Leben und Werk», 2007; «J. M. R. Lenz. Biographie», 2015. Editionen: «Schillers Werke. Nationalausgabe», Bd. 11 (Demetrius), 1971; Bd. 12 (Dramatische Fragmente ‒ mit Klaus Harro Hilzinger und Karl-Heinz Hucke), 1982; Bd. 5N (Kabale und Liebe, Semele, Der versöhnte Menschenfeind, Körners Vormittag – mit Claudia Pilling, Gert Vonhoff, Grit Dommes und Diana Schilling), 2000; «Andreas Streichers Schiller-Biographie», 1974.

Weiterlesen
Annette von Droste-Hülshoff

Annette von Droste-Hülshoff

Annette von Droste-Hülshoff (1797–1848) war die Schriftstellerin ohne Vorbilder, ihre Texte haben in der Literaturgeschichte Maßstäbe gesetzt: «Die Judenbuche» für Novelle und Erzählung, «Der Knabe im Moor» für die Ballade, die «Haidebilder» für die Landschaftsdichtung, das «Geistliche Jahr» für die religiöse Lyrik. Hinzugefügt werden kann jetzt: ...   Weiterlesen

Top