Gerhard Schulz

Gerhard Schulz, geboren 1928 in Löbau. Studium und Promotion an der Universität Leipzig. Nach Aufenthalten an den Universitäten Melbourne und Adelaide 1965 Berufung auf den neu gegründeten Lehrstuhl für Germanistik an der Universität von Western Australia in Perth. Ab 1969 Lehrstuhl für Germanic Studies an der Universität Melbourne. Seit 1993 Professor emeritus. Publikationen u. a.: «Die deutsche Literatur zwischen Französischer Revolution und Restauration» (2 Bde., München 1983 bzw. 1989); «Exotik der Gefühle. Goethe und seine Deutschen» (München 1998); «Kleist.

Eine Biographie» (München 2007); «Novalis. Leben und Werk Friedrich von Hardenbergs» (München 2011). Literaturkritiken in der FAZ.

Weiterlesen
Novalis

Novalis

Selten haben Vorurteile die allgemeinen Vorstellungen von einem Dichter so stark getrübt wie im Falle von Novalis. Selten hat man über einen Dichter soviel und zugleich so wenig gewußt. Das beginnt mit seinem Namen und gilt für das Bild seiner Persönlichkeit ebenso wie für sein Werk.
Novalis hieß eigentlich Georg Philipp Friedrich von Hardenberg. ...   Weiterlesen

Top