Friedhelm Rathjen

Friedhelm Rathjen, Jahrgang 1958, lebt als freier Übersetzer und Literaturkritiker in Nordfriesland. Zu seinen Veröffentlichungen zählen etliche Bücher über Joyce, Beckett, Arno Schmidt und andere Autoren; außerdem schrieb er Funkfeatures, Hörspiele, Lyrik, Prosa, Reisefeuilletons und ein Buch über die »Get-Back-Sessions« der Beatles. Seit 2009 ist er Herausgeber der Arno-Schmidt-Zeitschrift »Bargfelder Bote«.

Übersetzt hat Rathjen sowohl Klassiker der englischen und amerikanischen Literatur (Herman Melville, Robert Louis Stevenson, Mark Twain, Joyce, Gertrude Stein, Henry James, Charles Olson, Edward Thomas sowie die Tagebücher von Meriwether Lewis und William Clark) als auch verschiedene Gegenwartsautoren (Christopher Buckley, Tom Murphy, Jonathan Ames, Howard Jacobson, Robert Edric, Steve Katz). 2013 wurde er für die Neuübersetzung des Romans »Ein Porträt des Künstlers als junger Mann« von Joyce mit dem Paul-Celan-Preis ausgezeichnet. Für rowohlts monographien schrieb er die Bände über James Joyce (2004, 50591) und Samuel Beckett (2006, 50678).

Weiterlesen
Samuel Beckett

Samuel Beckett

Samuel Beckett hat in «Warten auf Godot» und im «Endspiel», in seinen Romanen und Prosatexten Chiffren für das Los des modernen Menschen entworfen. Eigensinnig stellt sich sein Werk einer Welt, die kaum auszuhalten ist, aber auch keine Auswege bietet. Im Niemandsland zwischen Flucht und Konfrontation sucht Beckett nach dem Ort für seine immer ...   Weiterlesen

James Joyce

James Joyce

James Joyce hat mit seinen Werken, vor allem mit dem legendären «Finnegans Wake», Deutungslawinen ausgelöst. Kaum ein Autor unserer Tage, der sich nicht auf Joyce beruft; selbst Popkultur und Dublin-Tourismus haben ihn entdeckt. Seine Hauptwerke - «Dubliner», «Ein Porträt des Künstlers als junger Mann»,«Ulysses» und «Finnegans Wake» - reflektieren ...   Weiterlesen

Top