Andreas Huckele

Andreas Huckele, Jahrgang 1969, war von 1981 bis 1988 Schüler der Odenwaldschule. Seine Gewalterfahrungen in der Odenwaldschule verarbeitete er in dem 2011 erschienenen und 2012 mit dem Geschwister-Scholl-Preis ausgezeichneten Buch „Wie laut soll ich denn noch schreien? – Die Odenwaldschule und der sexuelle Missbrauch“, das er unter seinem Pseudonym Jürgen Dehmers veröffentlichte. Er lebt mit seiner Familie in Frankfurt und arbeitet als Lehrer, systemischer Supervisor und Autor.

Jürgen Dehmers erhält für sein Buch "Wie laut soll ich denn noch schreien? Die Odenwaldschule und der sexuelle Missbrauch" den Geschwister-Scholl-Preis 2012. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels - Landesverband Bayern - und die Landeshauptstadt München zeichnen damit ein Buch aus, das, so die Jury "auf das Versagen von Zivilgesellschaft und ...

Bücher von Andreas Huckele

Macht, Sexualität, Gewalt

Macht, Sexualität, Gewalt

In den letzten Jahren haben zahlreiche Fälle von sexuellem Missbrauch unser Land erschüttert. Sexualisierte Gewalt hat in vielen Institutionen und Familien ein Ausmaß angenommen, das die meisten Menschen nicht für möglich hielten. Andreas Huckele hat mit seinem Buch «Wie laut soll ich denn noch schreien?» (2011) maßgeblich zur Aufklärung über die ...   Weiterlesen

Wie laut soll ich denn noch schreien?

Wie laut soll ich denn noch schreien?

Der Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule hat die deutsche Öffentlichkeit in Atem gehalten. Dass ausgerechnet in einer pädagogischen Modellschule sexuelle Übergriffe stattgefunden haben, schockierte die Menschen − und viele wollten die schreckliche Wahrheit zuerst nicht glauben, weil die Ereignisse ihre Vorstellungskraft überstiegen. Dazu sagt ...   Weiterlesen

Top