Matthias Nawrat

Matthias Nawrat
© Sebastian Hänel

Matthias Nawrat

Matthias Nawrat, 1979 im polnischen Opole geboren, siedelte als Zehnjähriger mit seiner Familie nach Bamberg um. Für seinen Debütroman «Wir zwei allein» (2012) erhielt er den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis; «Unternehmer» (2014), für den Deutschen Buchpreis nominiert, wurde mit dem Kelag-Preis und dem Bayern 2-Wortspiele-Preis ausgezeichnet, «Die vielen Tode unseres Opas Jurek» (2015) mit dem Förderpreis des Bremer Literaturpreises sowie der Alfred Döblin-Medaille. Matthias Nawrat lebt in Berlin.

Sein jüngster Roman, «Der traurige Gast» (2019), war unter anderem für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert.

Weiterlesen

Matthias Nawrat ist mit seinem Roman «Der traurige Gast» für den diesjährigen EU-Literaturpreis nominiert. Der Preis wird seit 2009 vergeben und verfolgt das Ziel, europäische Literatur zu fördern sowie einen grenzüberschreitenden Bücherverkauf zu unterstützen. 47 Autoren aus 13 Ländern sind nominiert. Die Gewinner des EU-Literaturpreises werden am ...

Bücher von Matthias Nawrat

Der traurige Gast

Der traurige Gast

Matthias Nawrats vierter Roman, nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse, handelt vom Überleben, in aller Schönheit, trotz allem Schrecken.
Es ist der Winter des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche. Ein Mann ohne Namen begegnet den Menschen in seiner Umgebung mit neuer Aufmerksamkeit: Dariusz, dem Tankwart, der ...   Weiterlesen

Die vielen Tode unseres Opas Jurek

Die vielen Tode unseres Opas Jurek

«Weckt mich, wenn das Hauptgericht serviert wird! Es sei denn, es gibt Leber.»
Viele Tode musste Opa Jurek in seinem Leben sterben: im besetzten Warschau, wo er in der Sperrstunde zwei deutschen Soldaten in die Arme läuft. In der «weltberühmten» Ortschaft Oświęcim, in der er den Todeshunger kennenlernt. In Opole, wo er vor den leeren Regalen seines ...   Weiterlesen

Unternehmer

Unternehmer

Zwischen Utzenfeld und Schönau, der Ravenna-Schlucht und der Ruinenstadt Staufen sind sie unterwegs - der Vater, die 13-jährige Lipa und der einarmige Berti, ihr kleiner Bruder -, unterwegs zu den verlassenen Fabriken der ehemals boomenden Region. Sie suchen nach Magnetspulenherzen, rattrigen, summenden, um sie bei dem Mann mit den Öllappenhänden ...   Weiterlesen

Top