Herfried Münkler

Kriegssplitter

Die Evolution der Gewalt im 20. und 21. Jahrhundert 

Was bedeutet Krieg in unserer Zeit?
Herfried Münklers glänzende Analyse der Gewalt
Die Angst vor einem großen Krieg ist nach Europa zurückgekehrt. Die Kriege in der Ukraine wie im Mittleren und Nahen Osten lassen zweifeln, ob das 20. Jahrhundert tatsächlich als ein «kurzes Jahrhundert» 1989/90 zu Ende gegangen ist - oder nicht vielmehr auf unheilvolle Weise andauert. Wir sehen uns konfrontiert mit ungeahnten Formen der Gewalt, mit Konflikten, die uns näher zu rücken scheinen. Der Krieg ist nicht verschwunden; er hat nur eine neue Gestalt angenommen. Herfried Münkler zeichnet die kulturelle wie politische Evolution der Gewalt von den Weltkriegen des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart nach - und plädiert für eine echte geopolitische Strategie, um den Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen.
«Herfried Münkler ist ein wandelnder Ein-Mann-Think-Tank.»
DIE ZEIT
«Selten hat man ein gescheiteres und konziseres Buch in der Hand gehalten als dieses.»
DEUTSCHLANDFUNK ÜBER «DIE NEUEN KRIEGE»

Themen:   Geopolitik; Guerilla und Kriegsführung; Geschichte allgemein und Weltgeschichte; Kalter Krieg; Moderne Kriegsführung; Erster Weltkrieg; Zweiter Weltkrieg; 20. Jahrhundert (1900 bis 1999 n. Chr.); 21. Jahrhundert (2000 bis 2100 n. Chr.)

Top