Vladimir Nabokov

Die Gabe

«Die Gabe» erzählt die Geschichte des jungen Exilrussen Fjodor in Berlin zwischen 1925 und 1928. Es war der letzte Roman, den Nabokov in russischer Sprache schrieb.
«Es wäre aber vor allem die Frage zu beantworten, woher genau denn diese Verzauberung herrührt, die Nabokovs Prosa immer wieder in uns auslöst. Schweben wir lesend wie auf Wolken, weil Nabokov ein ewiger Glückssucher ist? Weil er – unzeitgemäß damals, unzeitgemäß heute – gerne lebt? Weil er Schönheit, wo er sie nicht findet, wenigstens erfindet? Verdanken wir unser Leseglück seiner Fähigkeit, seine Sätze so mit Lebenssinnlichkeit aufzuladen, daß sie magisch glühen?» (Urs Widmer, «Die Zeit»)

 

Top